Denkimpulse

 

"Es ist eine trügerische Hoffnung,

eine bessere Welt schaffen zu können,

wenn man nicht zuvor die Einzelwesen besser macht.

Um das aber zu erreichen,

muss jeder an seiner eigenen Vervollkommnung arbeiten,

da er durch seinen Anteil für das Ganze mitverantwortlich ist."

Marie Curie

 

Foto: KlangBad

 

"Alle wollen die Welt ändern, aber keiner sich selbst." Leo Tolstoi

 

Zürcher Bibel

Matthäus 7

1-5  Vom Richten

6  Von der Entweihung des Heiligen

7-11  Vom Bitten und vom Empfangen

...   ...   ...

Der Weg (1)

 

Bewusstes Sein =

liebevoll im Herzen, Denken und Handeln sowie zugleich friedvoll verbunden mit ALLem sein

 

 

Der Mensch und die universelle Ordnung

 

Die Schöpfung und die kosmischen Gesetze

Der freie Wille

Himmel und Hölle

Ebenbild Mensch und die Ordnung zum Höchsten Wohl ALLer

Der menschliche Geist, der Garten Eden und die Erde heute

 

 

Der Weg (2)

 

Konditionierung, Angst, Maske, Ego

versus

AUTHENTISCH SEIN.

 

Vom Richten

 

Was siehst du den Splitter im Auge deines Bruders,

den Balken in deinem Auge aber nimmst du nicht wahr?

Zürcher Bibel, Matthäus 7.3

 

Die Goldene Regel

 

Also: Wie immer ihr wollt, dass die Leute mit euch umgehen,

so geht auch mit ihnen um!

Zürcher Bibel, Matthäus 7.12

 

Von den zwei Wegen

 

Geht durch das enge Tor!

Denn weit ist das Tor und breit der Weg, der ins Verderben führt,

und es sind viele, die auf ihm gehen.

Wie eng ist das Tor und wie schmal der Weg, der zum Leben führt,

und es sind wenige*, die ihn finden.

Bibel, Einheitsübersetzung 2016, Matthäus 7.13-14

*Ich sehe auch sehr viele, die ihn JETZT wieder finden, liebe Eltern.

Vertrauen in den wahrhaften einheitlichen Glauben ist ihr Weg.

 

Einladung unserer Eltern - der Heilige Geist und die Erde:

 

Der Regenmacher

 

In einem Dorf hatte es lange nicht geregnet.

Alle Gebete und Prozessionen hatten nichts genützt,

der Himmel blieb verschlossen.

In der größten Not wandte sich das Dorf an den Großen Regenmacher.

Er kam und bat um eine Hütte am Dorfrand

und um Brot und Wasser für fünf Tage.

Dann schickte er die Leute zu ihrer täglichen Arbeit.

Am vierten Tag regnete es.

Die Menschen kamen jubelnd von ihren Feldern und Arbeitsplätzen

und zogen vor die Hütte des Regenmachers,

um ihn zu feiern und nach dem Geheimnis des Regenmachens zu fragen.

Er antwortete ihnen: „Ich kann keinen Regen machen“.

„Aber es regnet doch“, sagten die Leute.

Der Regenmacher erklärte ihnen:

 

Als ich in euer Dorf kam, sah ich die äußere und innere Unordnung.

Ich ging in die Hütte und brachte mich selber in Ordnung.

Als ich in Ordnung war, kamt auch ihr in Ordnung;

und als ihr in Ordnung wart, kam die Umwelt in Ordnung.

Und als die Umwelt in Ordnung war, hat es geregnet.“

 

aus „Der nackte Kaiser oder: Wie man die Seele der Kinder und Jugendlichen versteht und heilt“

von Nossrat Peseschkian

 

 

Der Weg (3)

 

Entscheidungen für das Ende - jetzt?

 

Der Mensch, Materie und Geist sowie das Ende des irdischen Lebens

 

 Klar -
und Wahrheit
im Hier und Jetzt.

Vom Geist der Wahrheit

Bibel-Vergleich Johannes 14, 15-31
"Hoffnung für Alle" / "Gute Nachricht"
z.B. bibelserver.com

Anbindungen
und Loslassen.

 

A) Tür auf - Geburt - Tür zu! Hallo Erde, ich bin da!

**********************************************

       ERDE      ♥ ♥

neu

o

*************************************************************************************

**********************************************************************************

###      MATRIX      ###
alt

x

Z) Tür auf - Tod - Tür zu! Und wo ist mein Gepäck?

 


9                        8                        7

"Wer A sagt, der muss nicht B sagen.

Er kann auch erkennen, dass A falsch war."

Bertolt Brecht

6                        5                        4

"An sich ist nichts weder gut noch böse.

Das Denken macht es erst dazu."

William Shakespeare

3                        2                        1

 

 

Rechtlicher Hinweis:

Die Impulse des „KlangBads" dienen dem geistigen Wachstum, der Harmonisierung und Steigerung des Wohlbefindens. Sie ersetzen keinesfalls die Beratung, Behandlung oder Diagnose durch einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychologen. Voraussetzungen sind der freie Wille sowie die Übernahme der Verantwortung für eigenes Denken (Ursache) und Handeln (Wirkung).